Beisenkamp Gymnasium Hamm

Aktuelles

Französisch: Der bilinguale Zug

Mehrsprachigkeit am Beisenkamp-Gymnasium / Beisenkamp vielsprachig/mehrsprachig…

1. Der bilinguale deutsch-französische Zug – Was ist das?

BGH – mehr als 30 Jahre Erfahrung mit bilingualem deutsch-französischem Unterricht

Bilingual heißt zweisprachig. Unsere Schülerinnen und Schüler beginnen ab Klasse 5 mit Französisch und Englisch und können in den Jahrgangsstufen 8 und 10 weitere Fremdsprachen erlernen.

Der unschätzbare Mehrwert: Am Ende ihrer bilingualen Schullaufbahn verfügen sie über eine sehr hohe schriftliche und kommunikative Kompetenz in Französisch und Englisch, was heutzutage ein unschätzbarer Wert ist. Der bilinguale Bildungsgang ist mit vielen interessanten Begegnungen sowie außerunterrichtlichen Aktivitäten und Projekten verbunden.

2. Wie ist der bilinguale Zug aufgebaut?

Mit dem bilingualen deutsch-französischen Zug wird ein deutschlandweiter Bildungsgang bezeichnet, der in Hamm einmalig ist.

Klasse 5 + 6:

  • Englisch und Französisch (Nimm-2-Modell)
  • verstärkter Französischunterricht (5 Wochenstunden Französisch, 2-3 Wochenstunden Englisch in Klasse 5, 3 Wochenstunden in Klasse 6)
  • behutsame Heranführung an die neue Sprache und Anknüpfen an die Englischkenntnisse der Grundschule

Klasse 7 + 8:

  • Erdkunde als erstes Sachfach überwiegend auf Französisch
  • ab Klasse 8 zweites Sachfach Geschichte vorwiegend auf Französisch (dreistündig)
  • Französisch mit vier, Englisch mit 4 (Klasse 7) bzw. 3 Wochenstunden (Klasse 8)

Klasse 9:

  • Französisch und Englisch mit je 3 Wochenstunden
  • Geschichte, Politik und Erdkunde auf Französisch (je 2 Wochenstunden)

Oberstufe:

Kurswahl-Angebote: Französisch-Leistungskurs, Grundkurs Geschichte und/oder Erdkunde auf Französisch
Mit dem Bestehen der Abiturprüfung wird das bilinguale Abitur erworben.

3. An wen richtet sich der deutsch-französisch bilinguale Zug?

Für den bilingualen Zug sind keinerlei Vorkenntnisse der französischen Sprache notwendig. Kinder mit gymnasialer Eignung können den bilingualen Bildungsgang belegen. Die Entscheidung, ob ein Kind den normalen gymnasialen Bildungsgang oder den bilingualen Zug belegt, erfolgt nach ausführlichen individuellen Beratungsgesprächen und Informationsabenden bzw. Schnuppernachmittagen und Probeunterricht für interessierte Schülerinnen und Schüler.

4. Was bedeutet bilingualer Sachfachunterricht?

In behutsamer und flexibler Weise wird Französisch als Unterrichtssprache in den Sachfächern eingeführt und verwandt. Diesem bilingualen Sachunterricht liegen neben deutschen auch französische Lehrbücher und andere Materialien zu Grunde. Die deutschen Richtlinien sind verbindlich. Bei der Bewertung werden in erster Linie die fachlichen Leistungen beurteilt, die fremdsprachlichen gehen nur positiv in die Gesamtbenotung ein. Durch Verstärkung des Unterrichts um eine Stunde bei der Einführung eines neuen Sachfachs werden der Umfang der Sachkenntnisse sowie der notwendige Sprachstand sichergestellt. Die ergänzende Verwendung der deutschen Sprache dient besonders der deutschen Terminologie.

5. Welche internationalen Begegnungen und außerunterrichtliche Aktivitäten gibt es im bilingualen Zweig?

  • Austausch in den Klassen 7 und 9 mit den Partnerschulen in St. Étienne
  • Besuch einer Ausbildungsbörse und der europäischen Institutionen in Straßburg
  • Besuch von Veranstaltungen des Institut Français oder des dt.-frz. Jugendwerks
  • Teilnahme an international anerkannten Sprachprüfungen (DELF/DALF)
  • Enger Erfahrungsaustausch mit anderen bilingualen Schulen
  • Teilnahme an: La Fête in Hamm, Cinéfête, Prix des Lycéens, France Mobil…

6. Gibt es Risiken?

Die Risiken sind gering, da ein Wechsel in den Regelzweig in der Erprobungsstufe problemlos zu jeder Zeit möglich ist, denn in beiden Fremdsprachen werden die gleichen Lehrwerke benutzt.

Bezogen auf die Sekundarstufe I (Klassen 5-9) werden im Regelzweig wie im bilingualen Zweig exakt die gleiche Anzahl an Wochenstunden erteilt (136h). Lediglich in Klasse 5 finden durch das Unterrichten von zwei Fremdsprachen gleichzeitig einmalig zwei Unterrichtsstunden mehr statt.

7. Welche Vorteile hat der Besuch des deutsch-französischen Zuges?

Die Schülerinnen und Schüler erreichen ein überdurchschnittliches hohes Sprachniveau in zwei Fremdsprachen und auch in der deutschen Muttersprache, das ihnen in einem deutschen und einem französischem Zeugnis bescheinigt wird.

Absolventen des bilingualen Zweiges verfügen über eine spürbar hohe interkulturelle Offenheit, die in der heutigen Gesellschaft von hohem Wert ist. Auch für die Studien- und Berufswahl sind sie gut vorbereitet: Der deutsch-französische Arbeitsmarkt steht ihnen offen. Interessante Perspektiven ergeben sich auch für ein Studium, denn sie sind von einer Spracheingangsprüfung an deutschen und französischen Universitäten befreit.

Kurz gesagt: Bilingualer Zweig – eine große Chance ohne Risiko und ohne zeitlichen Mehraufwand!