Beisenkamp Gymnasium Hamm

Aktuelles

Großartiger Erfolg! Beisenkämperinnen sind Landesmeister NRW im Schulschach

Nach dem dritten Platz 2017, dem Vizemeistertitel 2018 gelang dem Quartett des Beisenkamp Gymnasiums der Titelgewinn im Mädchenschach bei den NRW Meisterschaften 2019.
Anfangs gab es etwas Hektik, denn die Hammer Spielerinnen kamen leicht verspätet in die Halle und die Gegnerinnen hatten schon die Uhren angedrückt. Zum Glück gelang gegen die zweite Auswahl aus Issum ein glatter 4:0 Sieg. Die nächste Runde gestaltete sich nicht ganz so leicht, gegen die Zweiten der Setzliste, dem Norbert-Gymnasium aus Knechtsteden stand es nach einem hartumkämpfter Spiel 2,5:1,5. Ein Blick auf die Tabelle sah das Hammer Team zu diesem Zeitpunkt schon an der Spitze. Alle Verfolger hatten sich zu diesem Zeitpunkt schon ein Remis geleistet. In der dritten Runde wurde das Beisenkamp Quartett nicht gefordert, mit einem glatten 4:0 gegen Hilden blieben die Hammerinnen souverän an der Spitze. Die vierte Runde musste die Entscheidung bringen, es ging gegen die Turnierfavoriten, der Marienschule aus Krefeld, die mit einer Bundesliga Spielerin am Spitzenbrett antraten. Da hatte Tessa Bertelsmeier an Brett 1 keine Chancen, doch das Beisenkamp war harmonischer aufgestellt. Schnell glich Sophie Khan an Brett 3 aus und am 4.Brett gelang Mercèdés Klocke die Führung.  Es deutete sich sogar an Brett 2 ein Erfolg für Anna Krack an, aber leider war die Uhr der größte Feind, Zeitüberschreitung. Doch auch das 2:2 Mannschaftsremis reichte um die Spitze zu behaupten. Jetzt schien die Rechnung von Mannschaftscoach Alfred Reuter aufzugehen, denn nun konnten nur scheinbar schwächere Gegnerinnen kommen. Das Fernduell gegen Krefeld aber ging weiter, würden die Hammerinnen straucheln, dann wäre Krefeld vorn.  Doch gegen Heiden und Raesfeld ließen die Hammerinnen nichts anbrennen und behielten mit 3,0:1,0 und 2,5:1,5 die Oberhand, während Krefeld zweimal mit 4:0 glatt gewann. In der Finalrunde gegen Siegerländerinnen aus Oberdollendorf kam Mercèdés zu einem kampflosen Punkt, die Gegnerin fiel wegen gesundheitlichen Problemen aus.  Sophie erhöhte ziemlich flott auf 2:0. An Brett 1 kam Tessa zwar etwas in Bedrängnis, konnte den Angriff abwehren, geriet aber in Zeitnot.  Anna, an Brett 2 stand zeitweise gut,  vergab aber in der Aufregung mehrere Gewinnchancen, nutzte doch am Ende einen Fehler ihrer Gegnerin gnadenlos aus und holte den siegbringenden Punkt für das Beisenkamp. An Brett  1 verlor Tessa währenddessen leider durch Zeitüberschreitung, doch da war die Meisterschaft schon perfekt und das Ticket für Berlin gelöst.
Für Schachlehrer Alfred Reuter ist dies die fünfte Qualifikation zu einer Deutschen Meisterschaft und auch das Team freut sich riesig auf die Hauptstadt, wo die Endrunde stattfinden wird.  Hier wird auch Finja Wierzoch dabei sein, die in Düsseldorf leider nicht starten konnte. Alle Mädchen hatten schon in der Grundschule bei ihm Schach gelernt, doch leider fand keine den Weg zum Schachverein.
An der NRW Meisterschaft nahmen noch zwei weitere Schulmannschaften aus Hamm teil. In der WK belegte das Beisenkamp einen 30.Platz bei 43 teilnehmenden Schulen und in der WK2 belegte das Hammonense einen 23.Platz bei 30 Teilnehmern. In der Einzelwertung wurden drei Schüler ausgezeichnet. David Ungureanu vom Hammonense belegte an Brett 4 mit 9 aus 9 den ersten Platz. Bei den Mädchen trugen sich gleich zwei Spielerinnen in die Siegerlisten ein. Sophie Khan holte mit 9 Siegen 100% an Brett 3 und Anna Krack erzielte an Brett 2 mit 8 aus 9 die beste Wertung.
Mit 920 Schülern in 197 Mannschaften war Düsseldorf das größte Schachturnier in NRW und eine Werbung für das Schulschach

Bild von Alfred Reuter

v.l. n.r Tessa Bertelsmeier, Anna Krack, Sophie Khan und Mercèdés Klocke

 

Der Artikel wurde am 13. März 2019 um 09.54 Uhr verfasst und ist abgelegt unter Allgemein, Sport (RSS 2.0-Feed). Zur Zeit können keine Kommentare abgegeben werden. Setzen Sie doch einen Trackback auf Ihre Seite.